Vielfache Chemikalienunverträglichkeit MCS – Multiple Chemical Sensitivity Chronisches Erschöpfungssyndrom Myalgische Enzephalomyelitis

04.07.2012

Vielfache Chemikalienunverträglichkeit
MCS – Multiple Chemical Sensitivity
Chronisches Erschöpfungssyndrom
Myalgische Enzephalomyelitis

In der letzten Zeit werden wir zunehmend von Endverbrauchern per Email kontaktiert, die an MCS leiden. Dies ist ein Krankheitsbild, das sehr große Unverträglichkeiten auf sehr viele in der Atemluft befindlichen Chemikalien aufweist. Diese Unverträglichkeiten können von vielen Dingen –  auch in sehr geringer Konzentration –  die aus dem Alltag eines in der sogenannten „modernen Welt“ nicht mehr wegzudenken sind, ausgehen. Als Beispiel lassen sich Abgase, Duftstoffe, Lösungsmittel etc. anführen.

Dr. Peter Ohnsorge, Würzburg, HNO-Arzt, Allergologe und Umweltmediziner  sieht auch Zusammenhänge mit dem  chronischen Erschöpfungssyndrom Myalgische Enzephalomyelitis.
Dr. Ohnsorge äußerte sich, daß je nach Statistik zwischen 4% und 9% der Bevölkerung davon betroffen seien.

Die Erkrankung MCS – Multiple Chemical Sensitivity – sowie das chronischen Erschöpfungssyndrom Myalgische Enzephalomyelitis ist für die Betroffenen eine große Einschränkung ihres Alltages.
Wir bemühen uns schon immer, in unseren Produkten so wenig wie möglich Duftstoffe – ätherische Öle – einzusetzen.  Ätherische Öle können bei bewußter Anwendung sehr hilfreich sein, aber bei MCS im Regelfalle nicht.
Unsere Pflanzenhaarfarben sind ohne Duftstoffe. Die Inhaltsstoffe unserer Pflanzenhaarfarben können Sie auch auf http://www.oliebe.com/pflanzenfarben/inhaltsstoffe/  einsehen.
Bei der Schwere der Erkrankung empfehlen wir Ihnen und Ihrem Friseur aber, in jedem Falle das zur Anwendung vorgesehene Produkt in einem Armbeugen-Test auf Verträglichkeit zu prüfen.

Unter anderem auch für Menschen mit einer Hypersensibilisierung haben wir unsere Pflege-Serie Terre du Bonheur entwickelt. Hier sind meist keine Duftstoffe enthalten. Es gibt jedoch auch hier Ausnahmen. Einerseits haben wir uns bemüht, da, wo wir Duftstoffe nicht hinzufügen mußten, diese wegzulassen oder zusätzliche Produkte ohne Duftstoffe zur Verfügung zu stellen. Andererseits war dies in bestimmten Bereichen nicht möglich, um die Marktfähigkeit des Pflegeproduktes sicherzustellen. Dort, wo hohe Anteile von Alkohol enthalten sind  – wir setzen nur Ethanol, Trinkalkohol ein – mußte wir, um die Monopolabgabe nicht entrichten zu müssen, den Alkohol mit kbA Lavendelöl vergällen -. Täten wir dies nicht, so wäre das Produkt für den Endverbraucher nicht bezahlbar. Bitte schauen Sie sich die Inhaltsstoffe an: http://www.oliebe.com/haarpflege/  .

Unsere Terre du Bonheur-Pflege-Serie bauen wir zur Zeit mit weiteren Produkten aus. Hier sollten Sie, wenn diese dem Markt zur Verfügung stehen,  jedoch aufmerksam die Inhaltsstoffliste lesen.
Gut wäre es auch, wenn sich der Friseur Ihres Vertrauens mit uns direkt in Verbindung setzen würde, da wir in der Regel nur mit selbständigen Friseuren direkt kommunizieren. Kontakte mit Endverbrauchern sprengen schlicht unsere Kapazitäten.