Abmischfarben

Abmischfarben

Abmischfarben sind Farben, die den Grundfarben zum Verstärken oder Abschwächen beigemischt werden können.

Es ist nicht empfehlenswert, die Abmischfarben pur auszufärben. Mit ihnen allein kann keine zufriedenstellende Haltbarkeit erzielt werden

Arbeitsablauf

  1. Waschen mit einem milden Shampoo.
  2. Watte, Abdeckhaube und Handschuhe zurechtlegen.
  3. Konturencreme auftragen.
  4. Kreuzscheitel von Ohr zu Ohr und von der Stirn zum Nacken ziehen.
  5. Farbmasse anrühren:1 Teil Mischpulver 3 Teile siedendes Wasser eventuell auch schwarzen Tee oder Rotwein. Vor dem Auftragen die Masse soweit abkühlen lassen, daß Sie sich nicht verbrennen.
  6. Auftragen: Am Hinterkopf beginnen, anschließend Vorderkopf.
  7. Konturenhaare 1 cm abteilen, Farbmasse hier zum    Schluß auftragen.
  8. Bei Weißanteil zum Schluß zusätzliche Farbmasse im vorderen Konturenbereich auflegen.
  9. Farbmasse mit den Händen durcharbeiten.
  10. Wattestreifen um die Kontur legen und mit warmer Kompresse (Handtuch) abdecken.
  11. Abdeckhaube aufsetzen.
  12. Die Länge der Einwirkzeit entnehmen Sie bitte dem Handbuch
  13. Farbmasse gründlich ausspülen nicht auswaschen.

24 Walnußschalenextrakt


So kochen Sie Ihren Walnußschalenextrakt:

  1. 1000 ccm Wasser in einen Topf geben
  2. 100 g Grundstoff 24 hinzufügen
  3. Das Ganze kräftig durchrühren
  4. Aufkochen und unter gelegentlichem Rühren 1 Stunde simmern lassen
  5. Abkühlen
  6. Die Flüssigkeit über ein feines Sieb oder durch ein Küchenhandtuch in einen anderen Topf umfüllen. Die festen Bestandteile wegwerfen
  7. Der filtrierten Flüssigkeit 100 ccm Apfelessig zufügen und umrühren.
  8. Gesamtmenge mit heißem Wasser auf 1000 ccm auffüllen.
  9. Den Walnußschalenextrakt in einen gut verschließbaren Behälter/Flasche füllen
  10. Der Extrakt ist nun gebrauchsfertig; jedoch nur begrenzt haltbar

Der Walnußschalenextrakt kann in vielfältiger Art und Weise eingesetzt werden. Leider wird er im allgemeinen nur als Mittel zum Vorpigmentieren gesehen. Gerade hier ist die Wirkung eher gering.

Seine Stärken zeigt der Walnußschalenextrakt vielmehr, wenn er als tönende Spülung eingesetzt wird.

Kommt die Kundin aus dem Urlaub, sind ihre Haare eventuell noch gesträhnt, durch Sonne, Wasser, Urlaubseinflüsse „verschossen“, stumpf und oder spröde, zeigt der Walnußextrakt sein wirkliches Können. Auf die Haare gebracht, kurz einwirken lassen, schon fertig.

So gehen sie vor:

  • Die Kundin verbleibt nach dem Waschen der Haare im Rückwärtswaschbecken.
  • Sie achten darauf, daß die Haare während der Reinigung nicht verwirbeln, sie liegen glatt und handtuchtrocken im Becken.
  • Jetzt tragen Sie den Extrakt an der vorderen Kontur, an der Stirn beginnen auf die Haare auf, indem sie die Flüssigkeit vorsichtig aufgießen.
  • Nun drücken sie das Produkt leicht in die Haare ein ohne sie zu verfilzen.
  • Nach ein paar Sekunden (ca. 10 bis12 Sekunden) spülen sie den Extrakt leich aus; nicht auswaschen.
  • Nun frottieren sie die Haare vorsichtig wieder ohne sie zu zerzausen. Dies ist wichtig, da der Walnußschalenextrakt stark adstringierend ist. Sollten sie dies nicht beachten, hätten sie im Anschluß große Mühe, die Haare auszukämmen.
  • Nun beginnen sie mit dem Auskämmen der Haare im Nacken.

Nach dem Finish werden sie begeistert sein.

  • Sie erleben einen wunderschönen Glanz.
  • Die Haare, vor allem feinere, haben viel mehr Fülle.
  • Der verwaschene Farbeindruck ist verschwunden.
  • Es zeigt sich wieder ein homogenes Farbbild.
  • Die Strähnchen sind wieder deutlich zu sehen.

Auch bei chemischer Farbe kann der Walnußschalenextrakt wie vor beschrieben angewandt werden. Auch hier werden sich die beschriebenen Effekte einstellen. Hinzu kommt, daß die Haltbarkeit der „Chemischen“ verbessert wird.